Sieben Gründe für Sex mit dem Ex

Wenn im Bett alles top war, haben wir doch alle schon mal mit einem „Comeback“ geliebäugelt – zumindest auf Zeit. Warum auch nicht? Sieben Gründe für ein Liebes-Rückspiel auf vertrautem Terrain…

Rekindling nennen US-Psychologen das Phänomen, was so viel wie „Wiederaufflammen“ bedeutet. Online-Analysten gehen davon aus, dass in den USA fast 40 Prozent aller Personen-Suchanfragen im Internet allein den Grund haben, ehemalige Beziehungspartner wiederzufinden. Und über 70 Prozent der aufgewärmten alten Lieben sollen nach US-Statistiken auch wieder zusammenbleiben. Aber die Werte sieht die Berliner Psychologin Dr. Eszter Fischer skeptisch: „Ich halte das für eine Illusion. Was nach dem Zusammenkommen, das ja zunächst wie ein Happy End wirkt, passiert, sieht man nicht.“ Okay, aber möglicherweise geht es auch eher um den Moment, Vertrautes, nie Vergessenes und vielleicht Verklärtes aus der Erinnerung in die Wirklichkeit zurückzuholen. Sex mit dem Ex? Das war nach einer petra-Studie bereits vor sechs Jahren für ein Viertel aller deutschen Frauen ausgelebte Normalität. Einiges spricht ja auch dafür: sieben Gründe für ein Sex-Comeback mit dem Ex.

1. Grund: Widersehen? Auf Wiedersehen!
Ihr habt Lust auf Sex, so wie man Lust auf einen Longdrink hat. Kurz, heftig – und vielleicht mit Kopfweh danach. Und zwar mit ihm. Aber es war gut. Sehr gut. Der Wiener Sexualpsychologe Dr. Karl Javorszky lässt uns wissen: „Die wiederkehrende erotische Komponente zu einem Menschen, mit dem man zusammen war, ist absolut normal.“ Und das klingt doch allemal besser, als sich einen Unbekannten herbeizutindern.

2. Grund: Vertrauen ins Vertraute
„Ich gehe zu keinem Ehemaligen-Treffen, aber ich verstehe, warum es andere tun. Sie können einem ein Gefühl vermitteln, das man lange nicht mehr hatte. Es ist wohlig, es ist vertraut“, sagt Meredith Grey im Epilog von „Grey’s Anatomy“ (Staffel 13, Episode 14). Ähnlich ist es beim Ex. Der Psychologe Dr. Dirk Baumeier erklärt: „Die Phasen der Annäherung – dass man ins Gespräch kommt, zusammen ausgeht oder ins Kino geht – sind nicht nötig, denn man hat den Ex ja schon mal gewonnen und braucht nun nur noch auf das Alte zurückzugreifen.“

3. Grund: Keine Ablenkung, nur pure Lust
Sein herber Duft am Hals, die kleine Schweißperle zwischen den Augenbrauen, seine weichen Härchen im Nacken, das Timbre in seiner Stimme, das sofort klar macht, was er will. All das stellt sich nach Minuten des intimen Wiedersehens ein. Aber jetzt ohne den Druck, befreit von Verpflichtungen und Alltag. Dr. Karl Javorszky: „Es kann sein, dass Ehe oder Beziehung ein Zweckbündnis auf Zeit waren, deren belastende Geschäftsgrundlage mit der Trennung weggefallen ist, man aber als Person einander nach wie vor zugetan ist.

4. Grund: Neues Entdecken auf bekanntem Terrain
Setzt beim Ex-Sex auf gesunden Egoismus – lebt ihn aus, lasst euch fallen – und experimentiert! Stimulierendes Spielzeug, gegenseitiger Voyeurismus, ungewöhnliche Stellungen. Die Ausgangssituation könnte nicht besser sein. „Wir neigen dazu, Dinge, die nicht so schön waren, zu verdrängen. Und die Dinge, die uns gefallen haben, immer wieder positiv ins Gedächtnis zu rufen“, so Dr. Dirk Baumeier.

5. Grund: Das eigene Ego stärken
Ihr habt an euch gezweifelt, weil die Beziehung zu Ende gegangen ist? Oder euch sogar die Schuld gegeben? Dann kann ein heißes Rendezvous mit dem Verflossenen Wunder wirken. Dr. Karl Javorszky: „Der Gedanke ‚Es war nicht alles falsch, was zwischen uns gelaufen ist, sonst würden wir nicht wieder zusammenkommen‘ kann heilend wirken. Das klappt aber nur, wenn es beide brauchen, wenn beide traurig sind, dass es so gelaufen ist.

6. Grund: Und der Morgen danach?
Anders als beim klassischen One-Night-Stand-Erlebnis gibt es kein heimliches Verschwinden auf Zehenspitzen im Morgengrauen, sondern im besten Sinne noch ein gemeinsames Frühstück in der Horizontalen. Oder sogar ein „Fortsetzung folgt“. Verheiratete, die den Kontakt zur Ex-Liebe suchen, gehen allerdings ein hohes Risiko ein: 82 Prozent derjenigen, die über die US-Website lostlovers.com eine Affäre mit ihrer alten Liebe eingingen, waren inzwischen verheiratet. Die Scheidungsquote soll nach Angaben der Betreiber hoch sein…

7. Grund: Bloß nicht so schüchtern
„Mehr als 60 Prozent aller Frauen lassen sich beim Sex in einer Beziehung ausbremsen, weil sie aufgrund ihres Körpers schüchtern sind“, sagt die britische Sex-Expertin Dr. Pam Spurr. Aber beim Ex ist alles anders. Er kennt uns. Er weiß, worauf er sich einlässt. Und er will es. Es gibt also nichts, wofür wir uns schämen müssten! Zwei Erwachsene, ein Ziel: zwangloser Sex. Wie früher. Nur besser.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen